Komm zum Probetraining

Egal ob jung oder alt, Mann oder Frau - für ein kostenloses Probetraining bei uns brauchst Du nur gute Laune, ein paar Hallenschuhe und Shorts! Wir freuen uns auf Dich!

 

JETZT ANMELDEN

 


 

ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo.-Fr. 16:00-22:00

Sa., So. und Feiertage 09:00-15:00

(Office: Mo.-Fr. 9:00-16:00)

 

Enenkelstrasse 26 / 2. Stock

1160 Wien

 

T&F.: 01 / 890 26 42

Mail: info@bounce.at

 

zum Stundenplan Boxen

zum Stundenplan Master Boxing

zum Stundenplan Thaiboxen

 

 


 

Mitglieder- und Kundenservice:

Aleksandra Milicevic

T.: +43 676 77 03 208

Mail: mitgliederservice@bounce.at

Persönlich: jeden zweiten Montag 18.00 bis 21.00 Uhr im Bereich der Rezeption

 


 

Markus Krist Videos
Kennt Ihr schon den ersten 
Box-Youtuber Österreichs?
Hier geht's zu spannenden
Kampfanalysen
und Boxer-Portraits.

Marcos Nader vs. Gogi Knezevic (Web)

Marcos Nader gewinnt IBF-International Championship

Der “Kampf um Wien” ist entschieden: Im Kampf um den IBF-International Championship-Titel im Mittelgewicht besiegte Marcos Nader seinen Lokalrivalen Gogi Knezevic durch technisches K.O. in der achten Runde. Damit gewann Nader auch seinen dritten Kampf nach seinem Comeback vor einem Jahr. Die Auseinandersetzung war der Höhepunkt der 4. BOUNCE Fight Night, die am Samstag, 13. April 2019 in der Halle 3 der Erste Bank Arena in Wien-Kagran vor 2.000 begeisterten Zuschauern in Szene ging. Die Halle war ausverkauft.

 

Trotz seines Verletzungs-Handicaps eines Achillessehnen-Risses Ende Jänner dominierte Marcos Nader seinen Kontrahenten von der ersten Runde an. Nach einem Niederschlag Ende der 8. Runde und weiteren schweren Treffern warf der Trainer von Gogi Knezevic das Handtuch und gab damit w.o. Bis dahin hatte Gogi vor allem durch seine Nehmerqualitäten beeindruckt. Nach dem Kampf zeigte sich Knezevic als fairer Sportsmann und gratulierte seinem Rivalen. „Marcos war heute der bessere Boxer.“ Aber auch Marcos zeigte Respekt vor der Leistung seines Gegners.

 

Olympisches Boxen mit Achtungserfolg gegen Türkei

Im Olympischen Boxen trat an diesem Abend die österreichische Nationalmannschaft gegen das Team der Türkei an und erreichte mit einer knappen 3:4 Niederlage einen Achtungserfolg. Bundestrainer und Veranstalter Daniel Nader betonte: „Die Türkei gehört zu den besten Boxnationen in Europa gegen die wir uns beachtlich geschlagen haben.“ Herausragend dabei Österreichs derzeit bester Olympischer Boxer Umar Dzambekov, der in der Gewichtsklasse bis 81 kg gegen den erfahrenen Nadir Ümal einen einstimmigen Punktesieg errungen hat. Ünal kann auf eine Erfahrung aus 171 Kämpfen verweisen und war im Jahr 2016 Teilnehmer bei den Olympischen Spielen in Rio. Ein weiterer Beweis, dass Dzambekov mit den besten Boxern Europas auf Augenhöhe ist.

 

Weiters konnten Edin Avdic in der Gewichtsklasse bis 75 kg gegen Utku Erdogan einstimmig nach Punkten gewinnen ebenso Stefan Nikolic in der Gewichtsklasse bis 91 kg gegen Enes Alkazak. Eine gute Leistung zeigte auch Marcel Rumpler in der Gewichtsklasse bis 69 kg gegen Emre Batman. Er unterlag nach einer Mehrheitsentscheidung der Punkterichter.

 

Nach beherztem Kampf musste sich der Österreicher Ahmet Simsek dem Türken Ümit Tepeli nach Punkten geschlagen geben. Eine Talentprobe zeigte der erst 18-jährige Bounce-Boxer Jawid Mohebazda gegen Muhammet Gültekin, der sich dank größerer Routine und stärkerer Physis nach Punkten durchsetzte. Mohebazda war für den verletzten Daniel Janicijevic eingesprungen. In der Gewichtsklasse über 91 kg ersetzte Richard Heil für den Boxclub Bounce den ebenfalls verletzten ehemaligen U-22 Vize-Europameister Aleks Mraovic. Im Kampf gegen Muhammed Aydin entschieden die Punkterichter mehrheitlich für den Türken.

 

Rahmenkämpfe bei den Profis mit überraschendem schweren Niederschlag

Bei den Rahmenkämpfen der Profis in der Bounce Fight Night gab es eine große Überraschung. Im Super-Mittelgewicht ging der Deutsche Florian Sparakowski im Kampf gegen den Weißrussen Ivan Murashkin bereits in der ersten Runde schwer k.o. Es war dies seine erste Niederlage als Profi-Boxer überhaupt. In der Bounce Fight Night vergangenen November hatte Sparkowski das Wiener Publikum noch mit einer außergewöhnlichen Leistung beeindruckt. Erfreulich aus österreichischer Sicht: Im Mittelgewicht konnte Howig Grigorjan auch seinen zweiten Kampf als Profi gegen den starken Weißrussen Ilya Kharlamau klar nach Punkten für sich entscheiden. Im Leichtgewicht siegte der österreichische Gastboxer des JAB-Clubs Manuel Steffan gegen den Ungarn Joszef Ajtai.

 

Masterboxen der Verbandspräsidenten

Den Auftakt zur Bounce Fight Night lieferten in einem Kampf in der Master Boxing Division der Präsident des Österreichischen Boxverbandes, Florian Höllwarth und der Präsident des Burgenländischen Boxverbandes Tomi Salinacki. Rechtsanwalt Höllwarth siegte in diesem Duell einstimmig nach Punkten. In der Master Boxing Divison kämpfen Manager im Alter zwischen 40 und 60 Jahren.

 

Prominente Besucher

Die Halle 3 der Erste Bank Arena in Wien war bereits Tage vor dem Event ausverkauft. Daniel Nader als Chef des Boxclubs Bounce und damit als Veranstalter konnte unter den 2.000 Zuschauern zahlreiche prominente Gäste begrüßen. So Sportminister Heinz-Christian Strache, der Bezirksvorsteher der Donaustadt Ernst Nevivry, ORF-Sportchef Hans Peter Trost, Sänger Cesar Sampson, Michaela Huber, Vorständin der ÖBB Personenverkehrs AG, Gastronom und Landwirt Andreas Gugumuck, aus dem Fußballer-Lager Frenky Schinkels, Andreas Dober und Helge Payer.

 

Die nächste Bounce Fight Night findet im Oktober 2019 statt

Hinsichtlich der Zukunftspläne ließ sich nach Ende der erfolgreichen Bounce Fight Night Veranstalter Daniel Nader noch nicht in die Karten blicken. Fest steht jedenfalls, dass im Oktober 2019 die 5. Bounce Fight Night mit Marcos Nader als Hauptkämpfer stattfinden wird. Gogi Knezevic kündigte nach seinem Fight gegen Marcos Nader das Ende seiner Karriere an. Zuvor möchte der jedoch im Herbst dieses Jahres noch einen Abschiedskampf bestreiten. Für die Olympischen Boxer steht im Juni dieses Jahres mit den European Games in Minsk der nächste Saison-Höhepunkt bevor.