ALLGEMEINE BEDINGUNGEN

(Gültig ab 1. Juni 2016 – Änderungen vorbehalten)

 

1. Die Entscheidung zur Aufnahme eines Mitgliedes trifft der Vorstand.
2. Durch die Annahme seitens Bounce entsteht zwischen Bounce und dem Mitglied ein Vertrag zu dem im Mitgliedsvertrag bezeichneten Zeitpunkt des Beginns der Mitgliedschaft wirksam wird. Die Vorlage einer gültigen Mitgliedschaftskarte ist Voraussetzung für den Einlass in die betreffenden Einrichtungen.
3. Bei Jugendlichen unter dem 14. Lebensjahr (lt. §171 ABGB) ist eine Mitgliedschaft nur mit Einwilligung des
Erziehungsberechtigten möglich und die Zahlung kann, bei monatlicher Abbuchung, nur vom Konto des
Erziehungsberechtigten getätigt werden.
4. Gäste sind willkommen. Dies ist eine gute Gelegenheit für Freunde und Bekannte den Verein kennen zu lernen und dass Mitglieder die Gäste beim Besuch begleiten. Gästekarten können an der Rezeption um € 17,-- erworben werden und sind für den Tag gültig.
5. Bei Neueintritt zahlen die Mitglieder eine einmalige Aufnahmegebühr von € 80,-- plus eine Chipkaution von € 25,--. Beim Austritt wird die Chipkaution auf ein Bankkonto rücküberwiesen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.
6. Bei dem Mitgliedsantrag handelt es sich um einen unbefristeten Vertrag, mit seiner Unterschrift verzichtet das Mitglied auf sein jederzeitiges Kündigungsrecht für einen bestimmten Zeitraum. Somit verlängert sich die Mitgliedschaft automatisch, wenn sie nicht vier Wochen vor Ablauf der Frist schriftlich gekündigt wird. Erfolgt die Kündigung später, ist sie erst zum nächsten Austrittstermin wirksam. Für Rechtzeitigkeit ist das Datum der Postaufgabe maßgeblich. Für Rechtzeitigkeit ist das Datum der Postaufgabe maßgeblich. Das Mitglied hat bis Ende der Mitgliedschaft die festgesetzten Beträge zu entrichten. Das Mitglied hat bis Ende der Mitgliedschaft die festgesetzten Beträge zu entrichten.
7. Mitgliedsbeiträge können durch den Vorstand entsprechend den Kalkulationsgrundlagen und der Preissituation jederzeit einseitig geändert werden. Das Mitglied wird von der beabsichtigten Erhöhung im Vorhinein informiert.
8. Im Mitgliedsbeitrag inbegriffen sind alle angebotenen Leistungen, mit Ausnahme von Personaltraining, entgeltlichen Veranstaltungen, Speisen und Getränken, Massagen, etc., die gemäß der jeweils gültigen Preisliste separat oder nach speziellem Angebot berechnet werden.
9. Die Mitgliedschaft ist persönlich und kann nicht übertragen werden. Ein Verstoß hat die Annullierung der Mitgliedschaft und das Aussprechen eines Hausverbots für den Karteninhaber und für den unbefugten Dritten zur Folge. Diesfalls besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Mitgliedsbeitrags. Die Strafverfolgung bleibt ausdrücklich vorbehalten. Die Mitgliedschaftskarte ist Eigentum von Bounce.
10. Bei jedem Besuch ist ein Check In und Check Out mit dem Mitgliedschip erforderlich.
Mit Vorlage des Mitgliedschips und eines Ausweises erhält jedes weibliches Mitglied einen Schlüssel für ein versperrbares Garderobenkästchen. Für männliche Mitglieder stehen Leihschlösser gegen Vorlage eines Ausweises für € 1,-- zu Verfügung. Trotzdem kann für die persönlichen Gegenstände des Vereinsmitgliedes keine Haftung übernommen werden. Persönliche Gegenstände dürfen nicht über Nacht in den Kästchen verbleiben und müssen auch sonst nach jedem Besuch mitgenommen werden.
Bei Verlust des Schlüssels wird ein Kostenbeitrag von € 45,--, bei Verlust des Leihschlosses € 5,50, und bei Verlust eines Mitgliedschips von € 25,-- eingehoben. Handtücher können gegen Ausweis für € 1,20 ausgeliehen werden.
11. Die Zahlungen sind vor der nächsten Fälligkeit fristgerecht zu leisten. Die monatliche Bezahlung des Mitgliedsbeitrages ist nur mit gleichzeitiger Unterzeichnung einer Einzugsermächtigung möglich. Mit seiner Unterschrift anerkennt das Mitglied den vereinbarten Betrag sofort zu schulden. Sollten die Beiträge nicht nachweislich bis zur Fälligkeit bei Bounce einlangen, so wird dem Mitglied der Zutritt zu den Einrichtungen bis zur erfolgten Zahlung verwehrt. Bounce behält sich zudem das Recht vor unter Setzung einer angemessenen Nachfrist vom Vertrag zurückzutreten und dem Mitglied die Kosten der zweckentsprechenden Rechtverfolgung in Rechnung zu stellen.

a) Sollte ein Mitglied mit den Zahlungen des Mitgliedsbeitrags in Verzug kommen, behält sich Bounce das Recht, ab der dritten nicht fristgerecht erfolgten Zahlung infolge den gesamten noch ausstehenden Mitgliedsbeitrag fällig zu stellen. Zur Begleichung des gesamten Betrages wird dem Mitglied eine Nachfrist von zwei Wochen gewährt. Nach Verstreichen dieser Frist werden sämtliche Unterlagen des Mitglieds an ein Inkassobüro weitergeleitet.
b) Es ist zu beachten, dass mit jeder nicht fristgerecht eingereichten Zahlung eine Bearbeitungsgebühr in der Höhe von € 7,50 verrechnet wird, zuzüglich der zu diesem Zeitpunkt bereits angefallenen Bankspesen, die ebenfalls vom Mitglied zu begleichen sind.

12. Die Betriebszeiten bestimmen sich nach den jeweils geltenden aufgestellten Stundenplänen. Aus einzelnen
betriebsnotwendigen Schließungen wie etwa zur Reinigung oder zum Umbau einzelner Teile der Einrichtungen hat das
Mitglied keinen Anspruch auf eine Rückvergütung oder eine Verlängerung seiner Mitgliedschaft.
13. Bounce behält sich das Recht vor, sein Angebot und die Betriebszeiten entsprechend den Erfahrungen im Betrieb,
insbesondere mit den Kundenfrequenzen zu ändern. Entsprechende Änderungen sind demzufolge sachlich gerechtfertigt.
Das Mitglied hat im Falle einer solchen Änderung des Angebots oder der Betriebszeiten keinen Anspruch auf eine
Rückvergütung von Mitgliedsbeiträgen.
Es ist zu beachten, dass der Trainings- und Saunabereich eine halbe Stunde vor Schluss zu verlassen ist.
Die Öffnungszeiten werden rechtzeitig über Website, Aushang oder Rezeption bekannt gegeben.
Der Studententarif gilt bis zum 26ten vollendeten Lebensjahr.
14. Das Nichtbenutzen der Bounce Einrichtungen oder der Kurse berechtigt das Mitglied nicht zur Reduktion oder Rückforderung des Mitgliedsbeitrages. Dies gilt auch, wenn die Einrichtungen aus persönlichen Gründen (z.B. Krankheit) des Mitglieds nicht benützt werden.
15. Allfällige Gutschriften und Guthaben verfallen mit Ablauf und können weder übernommen noch ausbezahlt werden.
16. Das Mitglied erklärt nach bestem Wissen und Gewissen in der körperlichen Lage zu sein, an den Trainingsprogrammen teilnehmen und die Bounce Einrichtungen benützen zu können, ohne dass dabei aufgrund vorhandener gesundheitlicher Beeinträchtigungen Gefahr für seine Gesundheit oder der anderer Miglieder besteht. Die Benutzung der Einrichtung und Teilnahme am Vereinsgeschehen geschieht ausdrücklich auf eigene Verantwortung. Bitte beachten Sie, dass das Benutzen des Fitness- und Cardiobereiches von Kindern unter 12 Jahren ausdrücklich untersagt ist! Bei Kindern zwischen 12 und 16 Jahren ist die Benutzung des Fitness- und Cardiobereiches ausschließlich mit Einverständniserklärung der Eltern bzw. des Erziehungsberechtigten gestattet. Die Eltern haften für ihre Kinder, der Verein übernimmt keine Haftung für Personen- oder Sachschäden die daraus resultieren können. Bevor das Vereinsmitglied ihm unbekannte Geräte benutzt,unbedingt den Fitnesstrainer beiziehen. Wenn sich das Vereinsmitglied in ärztlicher Behandlung befindet oder unter körperlichen Beschwerden leidet, ist der Vereinsvorstand unmittelbar davon schriftlich in Kenntnis zu setzen. Es können dadurch keine Ansprüche geltend gemacht werden.
17. Das Mitglied verpflichtet sich, den Anweisungen der Mitarbeiter Folge zu leisten, Rücksicht auf andere Mitglieder zu nehmen sowie die Hygienevorschriften und die Regeln strikt einzuhalten. Grobe oder wiederholte Verstöße haben das Aussprechen eines Hausverbots zur Folge. Diesfalls besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Mitgliedsbeitrags.
Der Ausschluss eines Mitgliedes kann vom Vorstand nur aus wichtigen Gründen mit einfacher Stimmenmehrheit beschlossen werden.
Wichtige Gründe sind insbesondere:
a) Grobes Vergehen gegen das Statut und Beschlüsse der Vereinsorgane
b) Unehrenhaftes und anstößiges Benehmen
c) Rückstand bei der Zahlung der Mitgliedsbeiträge trotz schriftlicher Mahnung.
18. Für Schäden an der Person eines Mitglieds haftet Bounce entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen. Für sonstige Schäden (wie z.B. Sachschäden an persönlichen Gegenständen) haftet Bounce lediglich dann, wenn der Schaden von Bounce oder von einer Person für die diese einzustehen hat, vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldet wurde.
19. Es ist beim Training auf eine angemessene Bekleidung und geeignetes Schuhwerk zu achten z.B. T-Shirt mit kurzen Ärmeln, geschlossene Sportschuhe, als Unterlage ein Handtuch zu benutzen, u.a. ist Badebekleidung nicht akzeptabel. Keine Sandalen beim Training.
20. Vor Gebrauch der Sauna sind die ausgehängten Sauna-Regeln zu beachten. Für die Nassbereiche werden Badeschuhe empfohlen. Dem Vereinsmitglied wird eine gemischte Sauna geboten. Sauna ist Bereich der Ruhe und Erholung. Als Unterlage ist ein Badetuch obligatorisch. Personen mit z.B. Kreislaufproblemen, Diabetes, Schwangere, … sollten unbedingt vor einer Benutzung ärztlichen Rat einholen. Die betreffenden Benutzungshinweise sind zu beachten. Bei gesundheitlichen Schäden durch Nicht-Einhaltung der Sauna-Regeln, sind keine Regressansprüche gegen Bounce möglich und die Mitarbeiter Schad und Klaglos zu halten.
21. Der Verzehr von Speisen und Getränken ist nur an der Rezeption möglich. Selbstverständlich kann das Vereinsmitglied während des Trainings Getränke aus speziellen Trinkflaschen zu sich nehmen. Rauchen und der Konsum von alkoholischen Getränken ist generell untersagt.
22. Das Vereinsmitglied anerkennt die Allgemeinen Bedingungen und Vereinsstatuten in der jeweils gültigen Fassung. Das Mitglied wird über jede Änderung der Allgemeinen Bedingungen bzw. der Vereinsstatuten entweder über die Homepage oder schriftlich per Mail informiert. Das Mitglied nimmt ausdrücklich zur Kenntnis, dass Änderungen der Bedingungen und der Statuten vorbehalten bleiben. Diese erfolgen ausschließlich aus betrieblichen Erfahrungen und Erfahrungen der Mitglieder und werden dementsprechend sachlich gerechtfertigt sein. Aus einer entsprechenden Änderung kann das Mitglied keine Rechte ableiten.
23. Mit der Unterschrift bei Antrag auf Mitgliedschaft (Vertrag) erteilt das Mitglied jederzeit widerrufbare Zustimmung zur Verwendung seiner persönlichen Daten durch Bounce und zwar auch, wenn es sich bei diesen Daten im Einzelfall um sensible Daten im Sinne des DSG 2000 handelt. Dieser Vertrag unterliegt österreichischem Recht.
24. Das Mitglied bestätigt mit seiner Unterschrift, das Mitgliedsformular wahrheitsgetreu ausgefüllt und das Vertragsdoppel und die derzeit geltenden Regeln ausgehändigt, erhalten, gelesen und zur Kenntnis genommen zu haben.
Arglistig oder sonstige falsch erteilte Informationen können den Verlust der Mitgliedschaft zur Folge haben, in welchem Fall sich Bounce rechtliche Schritte vorbehält. Telefonnummer und Email-Adresse sind bei Änderungen bekannt zu geben.
25. Gerichtsstand ist Wien.